Bratapfel hoch 2

Von:

25. November 2014

News

Helador Bratapfel Sorbet

Heiß & kalt: Der Bratapfel versüßt uns gleich doppelt den Advent!

Bratäpfel gehören zur Vorweihnachtszeit wie Plätzchen und Gans. Schnell und einfach zubereitet, ist diese winterliche Köstlichkeit eine gesunde und leckere Alternative zu Stollen & Co.

Für die Zubereitung eignen sich am besten feste, säuerliche Apfelsorten wie der rote Boskoop, Cox Orange oder Gravensteiner.

Und so geht’s:
1. Mit einem spitzen Messer oder einem Apfelausstecher das Kerngehäuse vorsichtig entfernen. Dabei darauf achten, dass die Unterseite des Apfels nicht beschädigt wird und die Füllung rauslaufen kann.

2. Den Hohlraum nach Vorliebe befüllen. Wer es winterlich-süß mag, greift zu Rosinen, Nüssen, Mandelblättchen und etwas Honig. Auch Marzipan, Nougat, Pflaumenmuss oder ein Schuss Rum schmecken lecker. Die herzhafte Variante bilden gebratene Schinkelwürfel mit Zwiebeln, Camembert mit Speckstreifen oder auch Hackfleisch.

3. Weihnachtliche Gewürze wie Zimt und Nelken verteilen sich noch besser im Bratpafel, wenn sie mit Zucker gemischt hineingegeben werden. Mit ein paar kleinen Butterflöckchen wird der Apfel nicht zu trocken.

4. Den abgeschnittenen Apfel-Deckel zerkleinern und mit zur Füllung geben oder einfach wieder aufsetzen.

5. Die gefüllten Äpfel in einer feuerfesten Form im Ofen bei 160 Grad ca. 30 Minuten backen. Wenn die Schale aufplatzt, ist der Apfel fertig! Das heiße Obst pur oder z.B. mit Vanille-Soße oder Eis servieren.

Für die eiskalte Winter-Variante haben wir den aromatischen Bratpafel-Geschmack in einem unnachahmlichen Sorbet eingefangen. Aus feinem Bio Apfelpüree mit einem Hauch Zimt und etwas Zitronensaft wird ein fruchtig-frisches Festtags-Dessert.

Erhältlich im 120 ml Impulseisbecher, ab 2,19 € (UVP).

© Timolina / Shutterstock.com, Helador

 
 

Comments are closed.